Am Sonntag war es endlich so weit und gegen 9.15 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Züchterin….
Da wir dieses Mal gut durchkamen und nicht allzu viele Pausen machen mussten, kamen wir gegen 13 Uhr dann an.
Unsere kleine Tochter hatte die Fahrt super mitgemacht, sie war gut drauf, erzählte, aß etwas und schlief auch mal zwischen durch…

Bei der Züchterin :
Wie immer wurden wir freundliche begrüßt und sahen dann nach Wochen unseren kleinen Diego wieder….Im ersten Moment dachte ich nur „wow, der ist aber riesig“, ich hatte ihn mir doch etwas kleiner vorgestellt, aber es war ein toller Augenblick den kleinen zu sehen….

Dann hieß es erst einmal den schriftlichen Teil durchgehen und ein paar Dinge klären.
Bowie, der die Zeit im Auto saß war total aufgeregt, da er mit dem letzten Besuch nur gutes Verbunden hatte und sich auf Spielkameraden freute.
Aber als er raus durfte, hieß es nicht mit Terreus spielen, sondern mal schauen, welch komisches kleines Tier wir mitnehmen wollten. Doch Bowie interessierte sich nur kurz für den kleinen Diego und nutzen dann die Zeit um seine Duftmarken im Garten der Züchterin zu hinterlassen….

Die Heimfahrt

Kurz nachdem wir los gefahren waren musste sich der kleine das erste mal übergeben und wir konnten dann auch gerade noch rechtzeitig halten, da er dann auch noch Durchfall hatte….Nachdem er erst einmal entleert war, ging es dann weiter, immerhin hatten wir noch eine lange Heimfahrt vor uns…Doch die ersten 1 1/2 – 2 Stunden übergab er sich immer wieder mal, bis er endlich in meinen Armen einschlief.

Endlich Zuhause

Als wir gegen 18 Uhr endlich zuhause ankamen, war ich einfach nur noch erleichtert. Ich wollte mich umziehen und von der langen Fahrt etwas erholen.
Doch zuerst musste ich meinem Mann helfen den kleinen Diego hinter der Tür her zu holen und unserer Tochter zu erklären, dass sie bei dem kleinen doch langsamer machen musste, als bei Bowie.

Als die kleine ca. 1 – 1 1/2 Stunden später im Bett lag, machte Diego dann die ersten Erkundungstouren durch die einzelnen Zimmer und bekam von Bowie direkt erst einmal gesagt, wer der Chef im Haus ist. Da wir Bowie vertrauen, ließen wir die beiden machen und hielten uns im Hintergrund…

Wenige Stunden später spielten die beiden dann sogar zusammen auf unserem Bett

Und je mehr Zeit verging, desto mehr Vertrauen fasste er auch schon zu uns, so dass meinen Mann und Diego beim spielen festhalten konnte 😉

Das waren dann so die ersten paar Stunden bei uns Zuhause….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite