Am Montag den 21.03.2011 wurde Diego schweren Herzens kastriert.
Nach  einem letzten Gespräch vor der OP, ging es auch schon los. Nachdem er eingeschlafen war ging es erst einmal zum HD-Röngten, dann wurde die eigentliche Kastration vorgenommen.

Alles ging eigentlich ganz schnell und schon lag Diego wieder bei uns. Wir blieben noch etwas in der Praxis und unterhielten uns über das Röngtenbild sowie das Blutbild was gemacht wurde.

Dann wurde Diego ins Auto verladen.


Tag der OP

Diego stand auf sehr wackeligen Beinen, als wir Zuhause ankamen und wollte sich zuerst auch gar nicht hin legen.

Am Nachmittag erbrach er dann 2x und man konnte ihm ansehen, dass es ihm auch Magentechnisch nicht gerade gut ging.

Den restlichen Tag verbrachte er damit zu schlafen


Tag 1 nach der OP (Dienstag)

Diego war immer noch total mitgenommen, trank mal einen winzigen Schluck, aber nicht nennenswert viel. Ansonsten verschlief er den großteil des Tages und zwar so extrem, dass er Nachmittags mit heraushängender Zunge da lag und nicht reagierte.

So etwas macht einen natürlich schon Sorgen, gerade, wenn der Hund da so liegt und überhaupt nicht auf einen reagiert. Aber ich wurde beruhigt von anderen Saarlooshaltern, denen ich das Video zeigte was ich gemacht hatte und die meinten, dass sehe aus wie Narkoseschlaf

Am Abend stand er dann auf einmal unten an der Kellertreppe und schaute total verdusselt durch die Gegend.


Tag 2 nach der OP (Mittwoch)

Ich machte mir mittlerweile Sorgen, weil auch jetzt hatte er nur wenige Schlucke Wasser getrunken und lag zu 95% des Tages nur herum und schlief. Wenn er mal lief, dann nur wenige Meterchen, um sich dann wieder hin zu legen und direkt einzuschlafen.

Schon früh morgens telefonierte ich herum, doch stieß ich immer wieder auf das selbe Problem, man konnte uns nicht sagen welche Medikamente Diego am Montag genau bekommen hatte, so dass uns auch die anderen Ärzte und Kliniken nicht weiterhelfen konnten. Dennoch bekamen wir netter Weise immer wieder Tipps was wir mal probieren könnten.

Am Mittag fuhren wir dann zum Tierarzt, da wurde Diego nochmal durchgecheckt und sein Blut kontrolliert. Die Kombination aus Valium und Narkosemittel war keine gute Wahl für Diego, dazu kam wahrscheinlich, dass er Probleme hat die Mittel zu verstoffwechseln und es somit alles etwas länger dauert. Wir sollten noch einmal ein paar Tage warten, schauen, dass er genug Flüssigkeit zugeführt bekommt…


Tag 3 nach der OP (Donnerstag)

Diego schläft immer noch sehr viel, aber er reagiert nun schon wieder besser und hat nicht mehr diese Phasen, wo er gar nicht bzw kaum reagiert.

Getrunken hat er zwar auch noch nicht so wahnsinnig viel, aber auf jeden Fall schon einmal etwas mehr als die letzen Tage.

Ganz leichte Verbesserungen kann man schon bemerken.

Fortsetzung folgt….


Für mich war diese Woche anstrengend, ich persönlich habe das noch nie so erlebt, dass ein Hund nach so einer kurzen OP, solche Probleme hat wieder hoch zu kommen und hoffe, dass wir Diego in nächster Zeit erst einmal nicht mehr in Narkose legen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite